Neuer Investmentprozess

Im Gegensatz zu den bisherigen Anlageoptionen (Savity Classic, Savity Green und Savity Legends) setzen wir für den Vermögensaufbau mit Savity Grow nicht auf Risikomanagement, sondern auf einen Rebalancing-Ansatz zur Risikosteuerung. Mit diesem Ansatz wird die strategische, langfristige Zusammensetzung des Portfolios überwacht und regelmäßig wiederhergestellt.

Im Vergleich zum Risikomanagement, wie wir es bei unseren bisherigen Strategien einsetzten, erfolgt keine Überwachung des Marktrisikos. In den risikogemanagten Strategien wird der Anteil risikoreicherer Anlageklassen (z.B. Aktien) bei steigendem Marktrisiko zu Gunsten risikoärmerer Anlagen (z.B. Anleihen) reduziert. Stattdessen wird bei Savity Grow die Gewichtung des Portfolios und damit des Risikos bewusst konstant gehalten. Die strategische Ausrichtung des Portfolios wird insbesondere nach hohen Kursverlusten wiederhergestellt, das heißt es werden risikoärmere Anlagen (die in Krisen tendenziell geringere Kursverluste erleiden) verkauft und risikoreichere Anlagen (die tendenziell höhere Verluste erleiden) wieder nachgekauft. Dadurch ist das Portfolio bei einer anschließenden Erholung besser aufgestellt und es kann durch dieses antizyklische Verhalten langfristig Zusatzertrag generiert werden.

Langfristiger Renditevorteil durch Rebalancing
Der Chart zeigt die Wertentwicklung eines Portfolios, das zu 50% aus Anleihen und 50% Aktien besteht – einmal mit Buy-&-Hold-Ansatz und einmal mit Rebalancing-Ansatz. Es zeigt sich die langfristige Überlegenheit des Rebalancing-Ansatzes: Die durchschnittliche jährliche Rendite einer Buy-&-Hold-Anlage betrug in dieser Rückrechnung 7,8%, während man mit Rebalancing eine durchschnittliche jährliche Rendite von 8,7% erzielte – fast 1 Prozent mehr pro Jahr.
Quelle: Eigene Berechnung (Beobachtungszeitraum: Jänner 2007 – August 2020)
Hinweis: Die Wertentwicklung zeigt simulierte Portfolios, keine tatsächlich erzielte Rendite bestehender Portfolios. Die Simulation basiert auf einer modellbasierten Rückrechnung, der jeweils die gleichen Indexperformances zugrunde liegen.
Kein verlässlicher Indikator für zukünftige Wertentwicklungen.

Da dieser Ansatz kein klassisches Risikomanagement verfolgt, ist er mit etwas höherem Risiko verbunden. Er eignet sich besonders für einen längerfristigen Anlagehorizont, der idealerweise über zehn Jahren liegt – für die Phase des Vermögenaufbaus, wenn man noch kein bestehendes Vermögen absichern möchte, sondern aufbauen möchte. Besonders attraktiv ist dieser Investmentprozess mit einem Sparplan, um systematisch Vermögen aufzubauen.

Zukünftiges Ertragspotenzial

Zusätzlich haben wir uns die Frage gestellt, wie wir über die nächsten zehn, zwanzig Jahre Geld verdienen können. In den vergangenen Jahren gab es ein immer stärkeres Auseinanderdriften zwischen Unternehmen, die stark wachsen und solchen die bereits groß sind. Letztere verwalten sozusagen ihr „Erbe“ – durchaus erfolgreich – und erzielen ihre Erträge aus der Substanz, die sie aufgebaut haben. Diese Unternehmen wachsen aber nicht besonders, sondern verteidigen sich eher gegen die Disruption, die derzeit überall auf der Welt stattfindet. Es findet also zunehmend eine Umschichtung statt zwischen Unternehmen, denen heute die Welt gehört, und jenen die jetzt Marktanteile erobern. Dazu zählen primär Technologieunternehmen und solche, die sich der Herausforderung des Klimawandels annehmen.

Das typische Beispiel für erstere Unternehmen ist die Ölindustrie, die sich in einem Verteidigungsmodus befindet. Die Aktienkurse dieser Unternehmen werden langfristig wahrscheinlich keine neuen Höchstwerte mehr erreichen. Auf der anderen Seite stehen Unternehmen, die insbesondere aus dem Klimawandel heraus neue Ideen und neue Technologien entwickeln. Da wird es eine Vielzahl neuer Industrien und neuer Technologien geben – und da wollen wir dabei sein.

Für Savity Grow haben wir daher die folgenden Zukunftsthemen identifiziert, in die investiert wird:

  • Das veränderte Konsumverhalten von Millenials,
  • Robotik und Automatisierung,
  • Smart Cities,
  • Industrie 4.0,
  • Digitale Ökonomie, sowie
  • Saubere Energie.

Wenn jemand langfristig sein Vermögen aufbauen möchte, dann glauben wir, dass es sich nicht auszahlt auf die Ölindustrie zu setzen und darin zu investieren. Stattdessen wollen wir diese Portfolios fokussierter gestalten in Hinblick auf die Themen, die zukünftig Erträge bringen. Regional bedeutet das, dass Europa im Portfolio geringer gewichtet ist, da wir hier vor allem alte Industriestrukturen vorfinden. Der asiatische Raum (insbesondere China, Südkorea und Taiwan) hat im Gegensatz dazu einen größeren Stellenwert.



Einer der kostengünstigsten ETF-Sparpläne in Österreich

Schließlich spielen auch die Kosten eine wesentliche Rolle beim Anlageerfolg. Hier gelten dieselben Konditionen wie bei den bisherigen Strategien: 0,99% p.a. (inkl. USt). Bei einer Anlage von 3.000 € sind das weniger als 2,50 € im Monat. In diesen Kosten sind neben den Leistungen im Rahmen der Vermögensverwaltungen alle Gebühren für Eröffnung, Schließung, Konto- und Depotführung, Wertpapierkäufe und -verkäufe sowie Sparpläne enthalten. Wir investieren bei Savity Grow ausschließlich in kostengünstige ETFs. Damit ist der langfristige Vermögensaufbau über Savity im Vergleich sogar günstiger als ein selbstgemanagtes ETF-Portfolio bei einem österreichischen Online-Broker.

Alle Details zu Savity Grow finden Sie hier.

Event-Hinweis: Um das Thema „Wie man in die Zukunft investiert“ geht es auch in unserem nächsten Online-Event am 24. November. Dazu haben wir Michael Hengl, CEO von 1492, einem internationalen Think Tank, der bei den großen Weichenstellungen auch DAX-Unternehmen berät, und Thomas Meyer zu Drewer von Lyxor eingeladen. Erfahren Sie u.a. wie Anleger an Zukunftstrends partizipieren können und wie mit Hilfe von künstlicher Intelligenz und Big Data Zukunftsinvestment frühzeitig identifziert werden können. Zu unseren Events