Vergangene Wertentwicklung.

Wie haben sich die Savity-Strategien in der Vergangenheit entwickelt? Hier sehen Sie die Wertentwicklung für unsere Anlagestrategien seit die Savity Vermögensverwaltung im Dezember 2017 startete.

Bei der ausgewiesenen Performance der Savity-Strategien sind bereits alle Kosten abgezogen.

Wertentwicklung der Savity-Classic-Strategien.

Kein verlässlicher Indikator für zukünftige Wertentwicklungen.

Die Abbildung zeigt die Wertentwicklung der Anlagestrategien von Savity im angegebenen Zeitraum nach Abzug aller Kosten (0,99% Dienstleistungsgebühr und externe Produktkosten) und vor Steuern. Die Wertentwicklung individueller Portfolios kann davon positiv oder negativ abweichen – Ursachen dafür können unter anderem sein: Ein- und Auszahlungen, kundenindividuelles Rebalancing sowie steuerliche Aspekte.

Betrachtungszeitraum: 30.11.2017 bis 30.6.2020

Die Geldanlage an Kapitalmärkten ist mit Risiken verbunden. Bitte beachten Sie unsere Risikohinweise.

2018 erwies sich als ein sehr anspruchsvolles Jahr für Kapitalmarktanleger: Im Zuge des Handelsstreits und der damit verbundenen Unsicherheiten kamen fast alle Anlageklassen – also sowohl Aktien als auch globale Anleihen und Rohstoffe – unter Druck und schlossen das Jahr negativ ab. Die Savity-Classic-Strategien konnten sich dem negativen Marktumfeld nicht entziehen, aber gerade im letzten Quartal zeigte das Risikomanagement seine Stärken: Während der Weltaktienindex von Oktober bis Dezember rund 16,4% einbüßte, konnten die Verluste gegenüber dem breiten Markt stark abgefedert werden. So verzeichneten die Savity-Classic-Strategien je nach Risikoklasse geringere Verluste zwischen 2,8% und 12,1%. Negativ erwies sich für die auf Markteffizienz und langfristigen Ertragsschätzungen beruhenden Modelle im 2. Quartal der politisch motivierte Handelskrieg der USA, der v.a. Schwellenmärkte und Europa hart traf.

2019 belohnte langfristig orientierte Anleger mit einem herausragenden Jahr für ihr Durchhaltevermögen: Die Aktienmärkte verzeichneten Zugewinne im 2-stelligen Bereich, wobei die USA einmal mehr die Führung übernahmen, während Asien und Schwellenmärkte doch vom Handelskrieg der USA getroffen wurden. Die Savity-Strategien reagierten nach Ende der Krise von 2018 schnell und erhöhten im 1. Quartal bereits wieder ihre Risikoallokationen. Auch die Korrektur vom 3. Quartal, als Rezessionsängste die Märkte beherrschten, wurde von den Modellen richtig erkannt. Die Stabilität der Savity-Strategien konnte nämlich durch die zeitgerechte Umschichtung in Realwerte (Immobilien, Infrastruktur, Gold) die Marktschwankungen abfedern, und über das Gesamtjahr hinweg so das realisierte Risikoniveau gegenüber dem Markt reduzieren, ohne Performanceeinbußen zu verzeichnen. Lediglich das niedrigste Ertrags-/Risikoniveau (Sicherheitsbewusst) konnte nicht voll am Höhenflug der Anleihemärkte während des Sommers partizipieren, als am Höhepunkt einer irrationalen Kaufwelle mehr als ein Drittel der weltweit gehandelten Anleihen solider Bonität mit negativen Renditen gehandelt wurden – allen voran deutsche Bundesanleihen mit -0,8% p.a. Diese ökonomisch nicht nachvollziehbare Entwicklung wurde deshalb von der modellbasierten Optimierung der Savity-Strategien nicht zur Gänze widergespiegelt – was sich allerdings für Savity durchaus positiv im 4. Quartal auswirkte, als der Markt dann die unweigerliche Korrektur mit den zwangsläufigen Kursverlusten für Anleiheinvestoren einleitete.

2020 kam es im 1. Quartal zu einem Einbruch an den Kapitalmärkten. Grund dafür war die weltweite Ausbreitung des Coronavirus und die damit verbundenen Auswirkungen auf die Wirtschaft. Mit Ausnahme von Gold verloren in diesem schwierigen Marktumfeld alle Anlageklassen an Wert. Das Risikomanagement von Savity reagierte auf die Marktverwerfungen und konnte die Verluste so abfedern. Im 2. Quartal erholten sich die Märkte wieder deutlich – vor allem Dank der Stützungen durch die Zentralbanken. Obwohl ein Ende der Covid-19-Pandemie nicht absehbar war und die Weltwirtschaft in eine Rezession schlitterte, war das 2. Quartal 2020 eines der besten für Aktienmärkte in den letzten 20 Jahren. Savity erhöhte in diesem Umfeld die Risikoallokationen graduell, die gegen Ende des Quartals aber immer noch untergewichtet waren. Grund dafür war die anhaltend hohe Unsicherheit an den Märkten (ausgedrückt durch hohe Volatilität) sowie die sehr hohen Bewertungen in Relation zu den erwartenden Unternehmensgewinnen.

Wertentwicklung im Vergleich.

Die nachfolgende Tabelle zeigt die Performance der Savity-Classic-Strategien und wesentliche Anlageklassen im angegebenen Zeitraum.

Savity-StrategienDez 20172018201920201
Savity Classic Sicherheitsbewusst0,1%-4,6%4,6%-3,6%
Savity Classic Konservativ0,4%-6,3%10,9%-5,0%
Savity Classic Ausgewogen0,5%-8,4%12,4%-5,5%
Savity Classic Dynamisch0,8%-8,6%16,3%-6,8%
Savity Classic Aggressiv1,4%-10,1%17,4%-9,9%
Vergleichswerte
Aktien Industrieländer (währungsgesichert)1,7%-9,9%24,2%-6,6%
Aktien USA (währungsgesichert)2,9%-8,5%26,2%-5,0%
Aktien Japan (währungsgesichert)2,6%-17,2%16,1%-8,4%
Aktien Europa1,6%-9,6%27,6%-11,4%
Aktien Deutschland0,5%-18,5%22,9%-7,5%
Aktien Schwellenländer4,5%-9,6%18,6%-13,1%
Aktien China2,1%-11,3%19,7%-3,8%
Anleihen Industrieländer (währungsgesichert)-0,3%-0,8%6,2%3,0%
Staatsanleihen EU-1,3%0,9%6,0%1,6%
Anleihen Schwellenländer0,4%-7,3%10,0%-3,5%
Immobilien0,9%-1,2%21,3%-21,1%
Hedgefonds0,5%-9,3%3,2%-4,4%
Rohstoffe0,6%-6,2%8,7%-21,2%
Gold0,1%3,0%21,0%17,2%

Wertentwicklung der Savity-Green-Strategien.

Kein verlässlicher Indikator für zukünftige Wertentwicklungen.

Die Abbildung zeigt die Wertentwicklung der Anlagestrategien von Savity im angegebenen Zeitraum nach Abzug aller Kosten (0,99% Dienstleistungsgebühr und externe Produktkosten) und vor Steuern. Die Wertentwicklung individueller Portfolios kann davon positiv oder negativ abweichen – Ursachen dafür können unter anderem sein: Ein- und Auszahlungen, kundenindividuelles Rebalancing sowie steuerliche Aspekte.

Betrachtungszeitraum: 30.11.2017 bis 30.6.2020

Die Geldanlage an Kapitalmärkten ist mit Risiken verbunden. Bitte beachten Sie unsere Risikohinweise.

2018 erwies sich als ein sehr anspruchsvolles Jahr für Kapitalmarktanleger: Im Zuge des Handelsstreits und der damit verbundenen Unsicherheiten kamen fast alle Anlageklassen – also sowohl Aktien als auch globale Anleihen und Rohstoffe – unter Druck und schlossen das Jahr negativ ab. Gerade in schwierigen Marktphasen zeigen nachhaltige Anlagestrategien ihre Stärke: Die Savity-Green-Strategien konnten sich zwar nicht gänzlich von dem negativen Marktumfeld abkoppeln, verzeichneten aber 2018 mit -4,4% bis -6,9% (je nach Risikokategorie) wesentlich niedrigere Verluste als breit gestreute ETF-Portfolios. Zurückzuführen ist das insbesondere auf den ESG-Qualitätsfilter und die sehr gute Entwicklung der aktiv gemanagten nachhaltigen Aktienfonds, was in der aggressivsten Savity-Green-Strategie im Jahr 2018 zu einem deutlich reduzierten Verlust von -5,5% beitrug. Im Rahmen des ESG-Ansatzes kam dem sogenannten Governance-Screening besondere Bedeutung zu – also der Überwachung der Zuverlässigkeit und Integrität des Managements: So konnten Turbulenzen wie der Dieselskandal, Elon Musk’s Eklat bei Tesla, oder der Datenschutz-Skandal bei Facebook vermieden werden, da in diese Unternehmen nicht investiert wurde. Die ökologische Ausrichtung minimierte weiters Anfälligkeiten auf die Kursschwankungen des Rohstoffsektors (Ölproduzenten, Kohleausstieg in Deutschland, Stahlproduzenten) – ebenfalls ein Plus im letzten Jahr.

2019 belohnte langfristig orientierte Anleger mit einem herausragenden Jahr für ihr Durchhaltevermögen: Die Aktienmärkte verzeichneten Zugewinne im 2-stelligen Bereich, wobei die USA einmal mehr die Führung übernahmen, während Asien und Schwellenmärkte doch vom Handelskrieg der USA getroffen wurden. Die Savity-Green-Strategien reagierten nach Ende der Krise von 2018 schnell und erhöhten im 1. Quartal bereits wieder ihre Risikoallokationen. Auch die Korrektur vom 3. Quartal, als Rezessionsängste die Märkte beherrschten, wurde von den Modellen richtig erkannt. Die Stabilität der Savity-Strategien konnte nämlich durch die zeitgerechte Umschichtung in Realwerte (Immobilien, Infrastruktur, Gold) die Marktschwankungen abfedern, und über das Gesamtjahr hinweg das realisierte Risikoniveau gegenüber dem Markt reduzieren, ohne Performanceeinbußen zu verzeichnen. Bemerkenswert ist, dass nach starker Outperformance im schwierigen Jahr 2018 auch im Folgejahr nachhaltige Investoren begünstigt waren. Denn bei so starken Rallyes, wie wir sie 2019 beobachteten, weisen nachhaltige Strategien in der Regel eine etwas verhaltenere Performance aus. Aber 2019 war auch das Jahr, in dem die Risken des Klimawandels endgültig global ihren Widerhall fanden. Es stieg die Nachfrage nach alternativen Wachstumskonzepten und Technologien, weshalb Aktieninvestoren Unternehmen verstärkt auf die Nachhaltigkeit von deren Geschäftsmodellen untersuchten und bewerteten. Von dieser neuen Sichtweise profitierten vor allem die Aktien-Allokationen der Savity-Green-Strategien und deren sorgsame Titelselektion.

2020 kam es im 1. Quartal zu einem Einbruch an den Kapitalmärkten. Grund dafür war die weltweite Ausbreitung des Coronavirus und die damit verbundenen Auswirkungen auf die Wirtschaft. Mit Ausnahme von Gold verloren in diesem schwierigen Marktumfeld alle Anlageklassen an Wert. Das Risikomanagement von Savity reagierte auf die Marktverwerfungen und konnte die Verluste so abfedern. Im 2. Quartal erholten sich die Märkte wieder deutlich – vor allem Dank der Stützungen durch die Zentralbanken. Obwohl ein Ende der Covid-19-Pandemie nicht absehbar war und die Weltwirtschaft in eine Rezession schlitterte, war das 2. Quartal 2020 eines der besten für Aktienmärkte in den letzten 20 Jahren. Savity erhöhte in diesem Umfeld die Risikoallokationen graduell, die gegen Ende des Quartals aber immer noch untergewichtet waren. Grund dafür war die anhaltend hohe Unsicherheit an den Märkten (ausgedrückt durch hohe Volatilität) sowie die sehr hohen Bewertungen in Relation zu den erwartenden Unternehmensgewinnen.

Wertentwicklung im Vergleich.

Die nachfolgende Tabelle zeigt die Performance der Savity-Green-Strategien und wesentliche Anlageklassen im angegebenen Zeitraum.

Savity-StrategienDez 20172018201920201
Savity Green Konservativ0,1%-4,4%9,1%-5,9%
Savity Green Ausgewogen0,2%-6,1%15,3%-4,9%
Savity Green Dynamisch0,5%-6,9%18,8%-5,3%
Savity Green Aggressiv0,7%-5,5%21,9%-8,3%
Vergleichswerte
Aktien Industrieländer (währungsgesichert)1,7%-9,9%24,2%-6,6%
Aktien USA (währungsgesichert)2,9%-8,5%26,2%-5,0%
Aktien Japan (währungsgesichert)2,6%-17,2%16,1%-8,4%
Aktien Europa1,6%-9,6%27,6%-11,4%
Aktien Deutschland0,5%-18,5%22,9%-7,5%
Aktien Schwellenländer4,5%-9,6%18,6%-13,1%
Aktien China2,1%-11,3%19,7%-3,8%
Anleihen Industrieländer (währungsgesichert)-0,3%-0,8%6,2%3,0%
Staatsanleihen EU-1,3%0,9%6,0%1,6%
Anleihen Schwellenländer0,4%-7,3%10,0%-3,5%
Immobilien0,9%-1,2%21,3%-21,1%
Hedgefonds0,5%-9,3%3,2%-4,4%
Rohstoffe0,6%-6,2%8,7%-21,2%
Gold0,1%3,0%21,0%17,2%

Wertentwicklung der Savity-Legends-Strategien.

Kein verlässlicher Indikator für zukünftige Wertentwicklungen.

Die Abbildung zeigt die Wertentwicklung der Anlagestrategien von Savity im angegebenen Zeitraum nach Abzug aller Kosten (0,99% Dienstleistungsgebühr und externe Produktkosten) und vor Steuern. Die Wertentwicklung individueller Portfolios kann davon positiv oder negativ abweichen – Ursachen dafür können unter anderem sein: Ein- und Auszahlungen, kundenindividuelles Rebalancing sowie steuerliche Aspekte.

Betrachtungszeitraum: 30.11.2017 bis 30.6.2020

Die Geldanlage an Kapitalmärkten ist mit Risiken verbunden. Bitte beachten Sie unsere Risikohinweise.

2018 erwies sich als ein sehr anspruchsvolles Jahr für Kapitalmarktanleger: Im Zuge des Handelsstreits und der damit verbundenen Unsicherheiten kamen fast alle Anlageklassen – also sowohl Aktien als auch globale Anleihen und Rohstoffe – unter Druck und schlossen das Jahr negativ ab. Die Savity-Legends-Strategien konnten 2018 keinen Mehrertrag gegenüber dem breiten Markt erzielen: sie kämpften mit „irrationalen“ politischen Eingriffen (Stichwort: Handelskrieg USA gegen China und EU), und der Verunsicherung der Märkte durch die nie dagewesene Konfrontation zwischen der US-Notenbank und dem Präsidenten. Stock Picking wurde kaum belohnt, der Herdentrieb „überrollte“ Fundamentaldaten. Negativ erwies sich für die auf Markteffizienz und langfristigen Ertragsschätzungen beruhenden Modelle im 2. Quartal der politisch motivierte Handelskrieg der USA, der v.a. Schwellenmärkte und Europa hart traf. Das Risikomanagement zeigte seine Qualität im 4. Quartal, wo die Verluste gegenüber dem breiten Markt stark abgefedert wurden und endlich auch die aktiven Manager eine leichte Outperformance gegenüber dem Markt verzeichnen konnten.

2019 belohnte langfristig orientierte Anleger mit einem herausragenden Jahr für ihr Durchhaltevermögen: Die Aktienmärkte verzeichneten Zugewinne im 2-stelligen Bereich, wobei die USA einmal mehr die Führung übernahmen, während Asien und Schwellenmärkte doch vom Handelskrieg der USA getroffen wurden. Die Savity-Strategien reagierten nach Ende der Krise von 2018 schnell und erhöhten im 1. Quartal bereits wieder ihre Risikoallokationen. Auch die Korrektur vom 3. Quartal, als Rezessionsängste die Märkte beherrschten, wurde von den Modellen richtig erkannt. Die Stabilität der Savity-Strategien konnte nämlich durch die zeitgerechte Umschichtung in Realwerte (Immobilien, Infrastruktur, Gold) die Marktschwankungen abfedern, und über das Gesamtjahr hinweg das realisierte Risikoniveau gegenüber dem Markt reduzieren, ohne Performanceeinbußen zu verzeichnen. 2019 konnten aktive Manager und Private-Equity-Strategien Mehrertrag erzielen, während Hedgefonds schwächelten: Savity konnte sich diesem Trend entziehen, indem aktive Manager übergewichtet wurden, und dank der guten Performance der legendären Investoren, die ebenfalls eine starke risikogewichtete Performance zeigten. So wurde nicht nur das Risiko gegenüber breit gestreuten ETF-Portfolien reduziert, sondern auch gleichzeitig Outperformance erzielt.

2020 kam es im 1. Quartal zu einem Einbruch an den Kapitalmärkten. Grund dafür war die weltweite Ausbreitung des Coronavirus und die damit verbundenen Auswirkungen auf die Wirtschaft. Mit Ausnahme von Gold verloren in diesem schwierigen Marktumfeld alle Anlageklassen an Wert. Das Risikomanagement von Savity reagierte auf die Marktverwerfungen und konnte die Verluste so abfedern. Im 2. Quartal erholten sich die Märkte wieder deutlich – vor allem Dank der Stützungen durch die Zentralbanken. Obwohl ein Ende der Covid-19-Pandemie nicht absehbar war und die Weltwirtschaft in eine Rezession schlitterte, war das 2. Quartal 2020 eines der besten für Aktienmärkte in den letzten 20 Jahren. Savity erhöhte in diesem Umfeld die Risikoallokationen graduell, die gegen Ende des Quartals aber immer noch untergewichtet waren. Grund dafür war die anhaltend hohe Unsicherheit an den Märkten (ausgedrückt durch hohe Volatilität) sowie die sehr hohen Bewertungen in Relation zu den erwartenden Unternehmensgewinnen.

Wertentwicklung im Vergleich.

Die nachfolgende Tabelle zeigt die Performance der Savity-Legends-Strategien und wesentliche Anlageklassen im angegebenen Zeitraum.

Savity-StrategienDez 20172018201920201
Savity Legends Ausgewogen0,5%-8,3%12,5%-7,4%
Savity Legends Dynamisch0,8%-9,6%14,7%-10,2%
Savity Legends Aggressiv0,3%-11,9%19,9%-11,4%
Vergleichswerte
Aktien Industrieländer (währungsgesichert)1,7%-9,9%24,2%-6,6%
Aktien USA (währungsgesichert)2,9%-8,5%26,2%-5,0%
Aktien Japan (währungsgesichert)2,6%-17,2%16,1%-8,4%
Aktien Europa1,6%-9,6%27,6%-11,4%
Aktien Deutschland0,5%-18,5%22,9%-7,5%
Aktien Schwellenländer4,5%-9,6%18,6%-13,1%
Aktien China2,1%-11,3%19,7%-3,8%
Anleihen Industrieländer (währungsgesichert)-0,3%-0,8%6,2%3,0%
Staatsanleihen EU-1,3%0,9%6,0%1,6%
Anleihen Schwellenländer0,4%-7,3%10,0%-3,5%
Immobilien0,9%-1,2%21,3%-21,1%
Hedgefonds0,5%-9,3%3,2%-4,4%
Rohstoffe0,6%-6,2%8,7%-21,2%
Gold0,1%3,0%21,0%17,2%

1 Entwicklung im 1. Halbjahr 2020 (bis inkl. 30.6.2020)

Wertentwicklung aus Sicht von Euro-Investoren. Kein verlässlicher Indikator für zukünftige Wertentwicklungen.

Die Tabelle zeigt die Wertentwicklung der Anlagestrategien von Savity im angegebenen Zeitraum nach allen Kosten (0,99% Dienstleistungsgebühr und externe Produktkosten) und vor Steuern. Die Wertentwicklung individueller Portfolios kann davon positiv oder negativ abweichen – Ursachen dafür können unter anderem sein: Ein- und Auszahlungen, kundenindividuelles Rebalancing sowie steuerliche Aspekte.

Im Vergleich dazu zeigen wir die Entwicklung wesentlicher Anlageklassen, ebenfalls vor Steuern. Die Vergleichswerte basieren auf Indexfonds, Details dazu hier.

Die Geldanlage an Kapitalmärkten ist mit Risiken verbunden. Bitte beachten Sie unsere Risikohinweise.

Diese Seite wird quartalsweise aktualisiert (Stand: 30.6.2020).

Ihre Anlagestrategie – einen Klick entfernt.

Kostenloser Anlagevorschlag