Anlegen mit gutem Gewissen.
Savity Green

Anlegen mit gutem Gewissen.

Savity Green verfolgt bei der Anlage strenge ESG-Kriterien. Dabei werden ökologische (Environment), soziale (Social), und unternehmerische (Governance) Aspekte berücksichtigt. Somit verzichtet Savity Green auf ausbeuterische oder ressourcenzerstörende Industrien und setzt stattdessen verstärkt auf Zukunftstechnologien.

  • Ab 10.000 €
  • Optional mit Sparplan ab 100 €
Kostenloser Anlagevorschlag

Darin investiert Savity Green nicht.

Kontroversielle Sektoren

Das sind konkret: Waffenindustrie, Glücksspiel, Pornografie sowie Tabak & Alkohol.

Atomindustrie

Wir schließen Investments in Atomindustrie aus.

Kohleabbau

Keine stark klimaschädigenden Industrien, die auf Kohleabbau oder Nutzung von Kohle in der Energieversorgung setzen.

Korrupte Staaten oder Firmen

Keine direkten Investments in Staaten/Unternehmen mit bekanntermaßen korrupten, hochriskanten Praktiken oder eklatanten Menschenrechtsverstößen (z.B. Staatsanleihen von Nigeria, Ukraine, Russland, Golfstaaten).

Erbzellenforschung

Keine Erbzellenforschung am menschlichen Genom sowie industrieller Einsatz von genmanipuliertem Saatgut.

Kinderarbeit

Keine Kinderarbeit gemäß ILO-UNESCO-Definition.

Nachhaltige Anlage bedeutet nicht weniger Rendite.

Investitionen in neue Technologien.

Anstelle von umwelt- und ressourcenschädigenden Industrien setzen nachhaltige Anlagestrategien überproportional stark auf Zukunftstechnologien. Bei Savity Green werden beispielsweise innovative Technologien (z.B. erneuerbare Energiequellen statt fossiler Brennstoffe) höher gewichtet. Mit Ihrer Anlage leisten Sie somit einen Beitrag zum Umweltschutz und zu einer nachhaltigeren Gesellschaft.

Schließlich belegen zahlreiche Studien1, dass nachhaltige Anlageprodukte gerade dank ihrer Prinzipien ebenso gute oder sogar bessere Renditen als herkömmliche Produkte erwirtschaften.

1 z.B. Steinbeis-Hochschule Berlin (2013): Nachhaltige Investments aus dem Blick der Wissenschaft: Leistungsversprechen und Realität, Morgan Stanley (2015): Sustainable Reality.

Die nachhaltigsten Unternehmen.

Der Best-in-Class-Ansatz.

Mit Savity Green wird bevorzugt in Unternehmen investiert, die sich dem Thema Nachhaltigkeit mit hoher Verantwortung annehmen. Das betrifft insbesondere Wirtschaftszweige und Regionen mit niedrigen Nachhaltigkeitsstandards.

So ist beispielsweise in Sektoren wie Bergbau, Fischfang oder Landwirtschaft die Umweltbelastung industrieweit sehr hoch. In Entwicklungsländern wiederum ist der Umgang mit den Menschenrechten oft bedenklich. Eine völlige Abkehr von Investitionen in diesen Märkten wäre jedoch kontraproduktiv.

Mit dem Best-in-Class-Ansatz werden Unternehmen in jedem Sektor nach Nachhaltigkeitskriterien bewertet und nur in jene investiert, die zu den besten in ihrer Klasse gehören. So werden innerhalb dieser Märkte gezielt Anreize geschaffen, die Standards schrittweise zu verbessern.

Was bringt eine nachhaltige Anlage?

Zum Beispiel einen nachweislich geringeren CO2-Ausstoß der Portfolios:

Ausgewogen

Der ökologische Fußabdruck eines Anlageportfolios lässt sich messen, indem man CO2-Emissionen der Unternehmen, in die investiert wird, heranzieht.

Gegenüber einer breit gestreuten Anlage ist der CO2-Ausstoß der Unternehmen in einem Savity Green-Portfolio mit dem Ertrags-/Risikoniveau um
% niedriger.

Diese Darstellung zeigt die CO2-Emissionen eines Anlageportfolios auf Basis der investierten Unternehmen. Diese Daten werden einer breit gestreuten Anlage ohne Nachhaltigkeitsfilter („Breiter Markt“) gegenübergestellt.

Der CO2-Ausstoß der Portfolios wird in t je 1 Mio. Umsatz in US-Dollar angegeben – das ist ein Standardmaß im CO2-Reporting von Wertpapieren. Es erfolgt ein Vergleich der Anlageklassen Aktien, Anleihen und Immobilien. Es werden nur Unternehmen erfasst, d.h. Staatsanleihen werden nicht berücksichtigt. Ebenso werden die Anlageklassen Gold und Cash („Geldbestände“) in diesem Vergleich nicht berücksichtigt (sofern diese Anlageklassen Teil des aktuellen Anlageportfolios sind). Als Vergleichsmaßstab für den breiten Markt wird für jede Anlageklasse ein repräsentativer Indexfonds herangezogen. Sollte für ein Wertpapier kein CO2-Report verfügbar sein, so wird für dieses der CO2-Ausstoß des Vergleichsmaßstabs (breiter Markt) angenommen. Die Gewichtung der Anlageklassen entspricht der Zusammensetzung der Savity Green-Portfolios in der jeweiligen Ertrags-/Risikokategorie zum Stichtag (Quartalsende).

Quelle: Fonds- bzw. ETF-Anbieter, eigene Berechnung

Dieser Bericht wird quartalsweise aktualisiert. (Stand: 31.12.2021)

Welche Rendite wurde erzielt?

Bisherige Performance von Savity Green nach Abzug aller Kosten:

StrategieDez. 20172018201920202021Q1 2022
Savity Green Konservativ0,1%-4,4%9,1%-2,5%1,8%-2,3%
Savity Green Ausgewogen0,2%-6,1%15,3%0,4%3,9%-2,6%
Savity Green Dynamisch0,5%-6,9%18,8%2,8%8,4%-3,2%
Savity Green Aggressiv0,7%-5,5%21,9%3,3%14,7%-3,6%
Kein verlässlicher Indikator für zukünftige Wertentwicklungen. Vergangene Wertentwicklung im Detail.

Die Abbildung zeigt die Wertentwicklung der Anlagestrategien von Savity im angegebenen Zeitraum vor Steuern und nach Abzug aller Kosten, wie sie bei Online-Eröffnung über diese Webseite gelten (0,99% Dienstleistungsgebühr zzgl. externe Produktkosten). Die Wertentwicklung individueller Portfolios kann davon positiv oder negativ abweichen – Ursachen dafür können unter anderem sein: Ein- und Auszahlungen, kundenindividuelles Rebalancing sowie steuerliche Aspekte.

Betrachtungszeitraum: 30.11.2017 bis 31.3.2022

Die Geldanlage an Kapitalmärkten ist mit Risiken verbunden. Bitte beachten Sie unsere Risikohinweise.
Savity Green in unserem Blog:

Ihre Anlagestrategie – einen Klick entfernt.

Kostenloser Anlagevorschlag