Träumen Sie auch von einem eigenen Haus für die Familie, einer Weltreise oder einem neuen Elektroauto? Oder wie wäre es mit einer Vorsorge für das Alter, um später gut leben zu können, oder für die Kinder? All dies sind Wünsche, die vermutlich früher oder später einmal auf jeden von uns zukommen. Dafür fangen wir auch zu sparen an.

Die meisten von uns verwenden dafür allerdings eine Form der Geldanlage, mit der wir unseren Träume nicht wirklich näherkommen: Das Sparbuch.

Wie wir uns langsam aber sicher arm sparen

Nach dem Motto „Sicher ist sicher“ bleiben wir Österreicher konservativ. Und das trotz Niedrigzinsen. Immerhin 6 von 10 Österreicher (Presseaussendung der Erste Group; 28.5.2019) wollen auch im nächsten Jahr ihr Geld am Sparbuch anlegen. Macht das wirklich Sinn? Immer öfter hören wir doch, wie wir Österreicher uns arm sparen. Wirklich angekommen scheint dies aber bei den meisten immer noch nicht zu sein. Das gilt übrigens auch für unsere deutschen Nachbarn.

Dass wir das Sparbuch gegenüber riskanteren Anlageformen wie Aktien bevorzugen, hat viele Gründe. Hauptsächlich aber liegt es daran, dass das mit dem Kapitalmarkt gar nicht so einfach ist. Es erfordert ein gewisses Grundmaß an finanzieller Bildung. Es erfordert Zeit. Es erfordert starke Nerven, um Rückschläge durchzustehen. Und trotzdem sind es gerade langfristig die riskanteren Anlageformen, die uns Geldwerterhaltung und Vermögensaufbau ermöglichen. Mittlerweile wissen wir auch, dass die Zinsen auf unvorhersehbare Zeit weiterhin sehr niedrig bleiben werden. Vielleicht sinken sie sogar noch weiter. Sparbuch und Vermögensaufbau passen also nicht wirklich zusammen – nicht mehr.

Hat das Sparbuch ausgedient?

Also Finger weg davon? Nein, nicht ganz. Auch unter den aktuellen Umständen wird das Sparbuch nie ganz passé sein. Sparbücher punkten auch weiterhin mit der täglichen Verfügbarkeit des Kapitals. Denn wer hat nicht gern etwas auf der Seite, auf das im Notfall rasch zurückgegriffen werden kann? Als Faustregel gilt, Geldreserven für zumindest 3 bis 6 Monate schnell verfügbar zu haben. Dafür eignen sich Sparbücher auch weiterhin. Es gibt allerdings 4 Alternativen, die wir Ihnen kurz vorstellen möchten.



Alternative 1: Geldanlage Marke Eigenbau – Do-It-Yourself-Investoren Don’t Do Well

Wer sinnvoll Geld anlegen will, der kommt also am Kapitalmarkt nicht vorbei. Doch wie geht das? Aktien, Anleihen, Fonds und Gebühren… da kann man schon mal den Überblick verlieren. Viele werfen bereits hier das Handtuch. Mangelndes Interesse, keine Zeit, oder einfach zu kompliziert. So mancher überwindet sich dann aber doch und versucht es auf eigene Faust. Do-It-Yourself (DIY) sozusagen. Das ist aber nicht unbedingt der schlaueste Weg zur sinnvollen Geldanlage. Denn die Geschichte zeigt: Do-It-Yourself-Investoren don’t do well. Anders gesagt: Anleger, die ihre Investments selbst managen, machen das in der Regel nicht sehr gut. Schon wieder so eine unbequeme Wahrheit.

Die gute Nachricht ist aber, dass Sie sich eigentlich gar nicht selbst um Ihre Geldanlage kümmern müssen. Ein Vergleich zum Hausbau passt hier sehr gut. Die meisten können ihre handwerklichen Fähigkeiten gut einschätzen. Mancher ist technisch begabt und legt selbst Hand an. Die Mehrheit aber würde nicht im Traum darauf kommen, Rohre im Haus selbst zu verlegen. Oder nur die wenigsten würden sich zutrauen, sich selbst um die elektrischen Leitungen zu kümmern. Und das ist ja auch gar nicht notwendig. Denn da lassen wir lieber den Profi ran. Und bei der Geldanlage ist es ähnlich. Auch hier sollten wir Profis ans Werk lassen.

Alternative 2: Fertige Fonds – 08/15 und trotzdem kompliziert

Eine weitere Möglichkeit, die Sie vielleicht von ihrer Bankberaterin oder ihrem Bankberater schon gehört haben, wäre der Kauf von Fonds inkl. passendem Fondssparplan. Fonds werden von professionellen Fondsmanagern betreut. Hier hätten wir Expertenwissen und unser Geld wäre hinsichtlich Risikos schon mal ganz gut gestreut. Nur welchen Fonds soll man wählen? Es gibt unzählige. Aktienfonds, Anleihefonds, Mischfonds, Hedgefonds, und noch ganz viele mehr. Welcher passt zu mir?

Außerdem kommt hinzu, dass diese Fonds nie auf Sie individuell zugeschnitten sind. Meist gibt es standardisierte 08/15-Lösungen, die nur in den wenigsten Fällen genau zu Ihren Bedürfnissen passen.

Wir haben also dasselbe Problem wie zuvor. Es ist kompliziert.

Alternative 3: Private Banking – Teure Lösung für die oberen 10.000

Individualität in die Anlage bringen und gleichzeitig Komplexität abnehmen kann ein Vermögensverwalter. Das ist ein Finanzdienstleister, der sich um die vernünftige Anlage von unserem Geld kümmert. Sie handeln im Interesse ihrer Kundinnen und Kunden und treffen alle Anlageentscheidungen für sie. Das Problem daran ist nur, dass Vermögensverwaltung in der Regel nicht gerade billig ist. Vermögensverwaltung richtete sich bisher eigentlich nur an vermögende Kunden. Und war auch dementsprechend teuer.

Die Digitalisierung brachte in letzter Zeit jedoch technische Veränderungen mit sich, die auch in der Finanzbranche Spuren hinterließ. Die wohl größte Revolution in der Geldanlage nennt sich Robo-Advisor. Dazu gehört auch Savity.

Alternative 4: Robo-Advisor – Die schlaue Art Geld anzulegen

Robo-Advisors, wie Savity, bieten digitale Geldanlage und Vermögensverwaltung an. Da wir unsere Dienstleistung online und automatisiert anbieten, ist unsere Vermögensverwaltung besonders kostengünstig. Und das auch für kleinere Vermögen. Der große Vorteil von so einem automatisierten, systematischen Anlageprozess ist zusätzlich, dass Anlageentscheidungen nicht emotional getrieben sind, sondern auf vorgegebenen Parametern beruhen und damit rational getroffen werden. Sie sehen, das ist Geldanlage auf professionellstem Niveau. Für Sie hat das gleich mehrere Vorteile:

Professionelle Geldanlage mittels Robo-Advisor ist für Sie…

  1. unkompliziert – weil Sie hochwertige Dienstleistungen auch ohne Kapitalmarkterfahrung nutzen können.
  2. nicht zeitaufwendig – weil sich Experteninnen und Experten darum kümmern. Und das rund um die Uhr.
  3. nur so riskant wie Sie es möchten – weil Ihr Geld sicher angelegt ist und laufend überwacht wird. Sie bestimmen, wieviel Risiko Sie eingehen möchten.
  4. so individuell wie Sie – mit maßgeschneiderten Anlagestrategien wird in jene Anlageklassen investiert, die zu Ihnen passen.
  5. täglich verfügbares Kapital – Sie alleine entscheiden, wann Ein- und Auszahlungen passieren. Mindestlaufzeiten gibt es nicht!
  6. schon mit kleinen Beträgen möglich – schon ab 10.000 € bei gleichzeitig niedrigen Kosten.
Alternativen zum Sparbuch im Vergleich
Legende: ✅ = ja, ~ = bedingt
SparbuchDo It YourselfFondsPrivate BankingRobo-Advisor
Anlage ab 10.000 € oder darunter
Günstig
Einfach
Zeitsparend
Laufend verfügbar~
Werterhalt & Vermögensaufbau
Individuelle Anlagestrategie
Laufend optimiert
Risikomanagement

Das Ziel eines Robo-Advisors ist also recht simpel: Geldanlage soll einfach, transparent und kostengünstig für Sie sein. Der wichtigste Punkt aber lautet, dass Ihnen eine Anlagestrategie geboten wird, die bestmöglich auf Ihre Bedürfnisse und Werte zugeschnitten ist. Sozusagen ein Rundum-sorglos-Paket für Ihre Geldanlage.