Mit dem Geld ist es ja so eine Sache. Sicher soll es sein, und jederzeit verfügbar. Also Sparbuch? Nein, eine vernünftige Rendite sollte das Geld bitte auch bringen: nachvollziehbar und zu fairen Kosten. Wie soll das gehen? Das Problem: Man redet nicht gerne über Geld – zumindest nicht in Österreich und Deutschland. Aus diesem Grund schieben wir das Thema vor uns her, beschäftigen uns nicht wirklich viel mit unserer eigenen Geldanlage. Das überlassen wir lieber jemand anderem. Denn wer hat schon Zeit dafür? Zeit ist schließlich Geld. Das stimmt aber so nicht ganz.

Bei Savity sagen wir: Geld braucht Zeit. Und damit stehen wir nicht alleine da. Bereits John Davison Rockefeller sagte einst: „Lieber eine Stunde über Geld nachdenken, als eine Stunde für Geld arbeiten.“ Es muss zwar jetzt nicht unbedingt eine ganze Stunde sein, aber nehmen wir uns mal etwas Zeit.

Wohin mit dem Geld?

Stellen wir uns vor, Sie wollen Geld anlegen. Woher das Geld kommt spielt erstmal keine Rolle. Entweder Sie haben die letzten Jahre viel gespart, haben einen großen Verkauf getätigt, oder können auf eine Erbschaft zurückgreifen. Wohin also damit? Vielleicht hat der Bankberater ja eine Idee…

Hier wird es nun Zeit zu unterbrechen. Denn den Weg zur Bank wollen wir Ihnen ersparen. Warum? Weil man sich dort zwar um Ihr Vermögen kümmert, aber in der Regel nicht um Ihre Werte oder Bedürfnisse. Man empfiehlt uns Standardprodukte, nur wirklich vermögende Kunden kommen in den Genuss des “Private Banking”.

Was also sind die Alternativen?

Der Finanzsektor im Umbruch

Der Großteil der Banken kommt zusehends unter Druck. Hauptsächlich, weil sie mit der digitalen Revolution nicht mithalten können. Viele wurden auch bereits von ihr überholt. Denn die digitale Revolution stellt alte Geschäftsmodelle auf den Kopf: Produkte entstehen vom Kundeninteresse ausgehend – und traditionelle Banken müssen sich primär mit ihren Problemen herumschlagen: Welcher Kunde braucht Finanzpaläste, Vorschriften der EZB wie gigantische Bilanzen zu verwalten sind, wer will Wall-Street-Boni zahlen? Wen interessiert, ob Spekulationen Verluste bringen und durch andere Geschäfte aufgewogen werden müssen? Wir wollen Lösungen für unsere Finanzprobleme – einfach und nachvollziehbar, jederzeit verfügbar und fair.

Teil dieser digitalen Revolution im Finanzbereich sind Unternehmen der Finanztechnologie, sogenannte FinTechs. Die Anwendungsbereiche der FinTechs sind dabei sehr vielseitig und reichen von Zahlungsverkehr über Finanzierung bis hin zu Infrastruktur – alles Geschäftsfelder die bisher hauptsächlich von Banken abgedeckt wurden. Was den Bankensektor aktuell vor große Herausforderungen stellt, eröffnet Anlegern jedoch völlig neue Möglichkeiten. Denn auch die Geldanlage wird digital.

Die neue Form der Geldanlage

FinTechs, die digitale Geldanlage und Vermögensverwaltung anbieten, werden Robo-Advisor genannt. Das Wort steht für Robot (Roboter) und Advisor (Berater). Demnach verfolgen Robo-Advisor das Ziel, die Dienstleistungen eines traditionellen Finanzberaters zu digitalisieren und zu automatisieren. Ausgehend von den USA halten Robo-Advisor seit einigen Jahren nun auch in Europa Einzug. Die Anbieter unterscheiden sich hierbei vor allem in der Individualität der Lösung, der angesprochenen Zielgruppe, sowie in der Ausgestaltung der Kostenstruktur. Der Grundgedanke ist jedoch immer der gleiche. Die Geldanlage soll einfach, transparent und kostengünstig sein.

Was aber genau macht nun ein Robo-Advisor? Und vor allem was macht er besser als Sie oder Ihr Bankberater?

Digital, persönlich und von höchster Qualität

Wie gesagt: Sparen Sie sich den Weg zur Bank. Denn der Weg zur optimalen Anlagestrategie geht mittels Robo-Advisor schneller und einfacher – jederzeit und bequem von zuhause aus anmelden. Im Zuge der Registrierung müssen Sie lediglich einige wenige grundlegende Informationen angeben. Das wars dann auch schon. Der Robo-Advisor erledigt den Rest für Sie.

Genauer gesagt entwickelt der Robo-Advisor daraufhin eine Anlagestrategie, die bestmöglich auf Ihre Bedürfnisse und Werte zugeschnitten ist. Für die Ermittlung Ihrer optimalen Portfoliostruktur kommen regelbasierte Modelle zum Einsatz. Das Management überwacht dabei mit Hilfe modernster Technologie laufend die Entwicklung und führt gegebenenfalls Anpassungen durch. Und das vollautomatisch.



Unabhängigkeit, Fairness und Transparenz

Im Vergleich zu vielen etablierten klassischen Finanzdienstleistern, handeln Robo-Advisor in der Regel unabhängig von Produktanbietern. Es gibt also keine versteckten Kosten und keine Provisionszahlungen. Böse Überraschungen bei der Abrechnung sind damit ausgeschlossen.

Robo-Advisor bieten außerdem den Vorteil des Direktzugriffs auf alle Funktionen. Im Vergleich zu Banken sind Sie also an keine Öffnungszeiten gebunden. Mit Hilfe des Internets können Sie zu jeder Zeit, von überall aus ihr Portfolio ständig im Blick haben und sämtliche Funktionen nutzen.

Savity als Teil der digitalen Revolution

Die Zeit der klassischen Anlageberatung ist vorbei. Die Ära der Robo-Advisor hat begonnen. Die digitale Revolution schreitet unaufhaltsam voran und macht auch vor der Geldanlage keinen Halt. Sowohl Banken, als auch deren Kunden, werden früher oder später nicht darum herumkommen, sich an die Änderungen anzupassen. Besser ist es aber schon jetzt damit zu beginnen.

Sie sind neugierig und möchten mehr über die Funktion eines Robo-Advisors erfahren? Dann starten Sie noch heute mit Savity. Werden auch Sie Teil der Revolution.