Es gibt mehr als eine Methode, um die Performance Ihrer Veranlagung zu messen:

  • Einfache Rendite
  • Wertgewichtete Rendite
  • Zeitgewichtete Rendite

Einfache Rendite

Die – wie der Name schon sagt – einfachste Berechnung der Rendite ist die sogenannte einfache Rendite. Dabei wird der Gewinn einer Veranlagung in Verhältnis zum eingesetzten Kapital gesetzt. Gibt es während der Laufzeit eines Investments weder Zu- noch Abflüsse, kann die einfache Rendite ohne Probleme herangezogen werden. Diese Methode ist simpel, aber keine gute Kennzahl für Portfolios mit laufenden Geldbewegungen.

Savity weist die einfache Rendite daher nicht aus. Die Darstellung der Wertentwicklung bei Savity unterscheidet sich damit von jener, die bei Online-Brokern typisch ist und auch bei unseren Kooperationspartnern angezeigt wird: Vergangene Transaktionen werden dort ausgespart und spielen bei der Renditeberechnung keine Rolle mehr. Interessant sind nur jene Werte, die aktuell im Depot liegen. Der „Selbstentscheider“ versucht durch getimte Käufe und Verkäufe eine Überrendite zu erwirtschaften. Die Portfoliorendite auf Jahresbasis unter Berücksichtigung der Haltedauer ist für ihn zweitrangig.

Wertgewichtete Rendite

Die wertgewichtete Rendite reflektiert die Wertänderung im Verhältnis zum eingesetzen Kapital und gibt eine einfache und bequeme Antwort auf die Frage: „Wie geht’s meinem Geld?“.

Im Kundenportal von Savity können Sie sich auch die Wertänderung Ihrer Anlage in Euro anzeigen lassen. Auf eine Darstellung in Prozent verzichten wir jedoch bewusst, denn angenommen, Sie haben zu Jahresbeginn 10.000 Euro investiert und am Ende des Jahres wurden daraus 11.000 Euro. Die Rendite war zu dem Zeitpunkt also 10 %. Wenn Sie nun zusätzlich 40.000 Euro investieren, ist das gesamte Investment 51.000 Euro wert. Natürlich ist die Rendite nicht über Nacht auf 2 % gesunken. Eine prozentuale Darstellung liefert hier also keine sinnvolle Aussagekraft.

Die wertgewichtete Rendite empfiehlt sich bei Depots, bei denen der Cashflow vom Manager gesteuert wird bzw. bei Selbstentscheidern, die den Markt durch Ein- und Ausstieg taktisch timen und ihren Erfolg darin messen möchten.

Zeitgewichtete Rendite

Die zeitgewichtete Rendite bildet die Kursänderung Ihres Investments ab, wobei Mittelzuflüsse, Ein- und Auszahlungen keine Auswirkungen auf die errechnete Rendite haben. Diese Methode ist die einzig objektive, um unterschiedliche Investments miteinander zu vergleichen und mittlerweile Standard in der Industrie. Zeitpunkt und Höhe von etwaigen Einzahlungen haben keinen Einfluss auf die Berechnung. Mathematisch werden die täglichen Renditefaktoren durch Multiplikation verknüpft.

Savity berechnet für alle Darstellungen immer die zeitgewichtete Rendite. In der App und im Kundenaccount wird die Rendite nach allen Kosten und Steuern ausgewiesen, d.h. sie entspricht der tatsächlichen Wertänderung, von der nichts mehr abgezogen wird.



Die Unterschiede zwischen den verschiedenen Berechnungsmethoden werden durch die nachfolgenden Beispiele verdeutlicht:

Beispiel 1

Anfangswert: 10.000 Euro, Einzahlung von 10.000 Euro nach dem 1. Jahr
Wertentwicklung von 35 % im 1. Jahr und 20 % im 2. Jahr

Endwert nach 2 Jahren: 28.200 Euro

Einfache Rendite: 41 %
Rechenweg: 28.200 / 20.000 – 1 = 41,0 %

Wertgewichtete Rendite: 56,8 %
Rechenweg: 28.200 = 10.000 * (1+R)1 + 10.000 * (1+R)2
R = 25,2 % (Jahresrendite)
(1 + 0,252)2 – 1 = 56,8 %

Zeitgewichtete Rendite: 62,0 %
Rechenweg: (1 + 0,35) * (1 + 0,20) – 1 = 62,0 %
Beispiel 2

Anfangswert: 10.000 Euro, Einzahlung von 10.000 Euro nach dem 1. Jahr
Wertentwicklung von 35 % im 1. Jahr und -20 % im 2. Jahr

Endwert nach 2 Jahren: 18.800 Euro

Einfache Rendite: -6,0 %
Rechenweg: 18.800 / 20.000 – 1 = -6,0 %

Wertgewichtete Rendite: -7,9 %
Rechenweg: 18.800 = 10.000 * (1+R)1 + 10.000 * (1+R)2
R = -4,1 % (Jahresrendite)
(1 - 0,041)2 – 1 = -7,9 %

Zeitgewichtete Rendite: 8,0 %
Rechenweg: (1 + 0,35) * (1 - 0,20) – 1 = 8,0 %